Osterwochenende

Eigentlich war das Osterwochenende sehr schön. Vier Tage traumhaftes Wetter, viel Zeit auf dem Balkon, ein bißchen gestrickt und wenn es zu warm war, gelesen und das nicht zu wenig.

Für Inishmore war es natürlich am Tag entschieden zu warm. Bisher konnte ich ihn ja noch gut mitnehmen und so ist er bei verschiedenen Treffen und Zugfahrten trotzdem gewachsen. Inzwischen ist die Arbeit geteilt und ich stricke mit zwei Knäulen:

Wenn ich auf dem Balkon gestrickt habe, habe ich an einem Sockenprojekt gearbeitet. Und so sind die Rosentau-Socken fertig geworden:

Rosentau
Designergarn von Selavi mit Glitzer
‚Laburnum‘ Charlene Schurch ‚Sensational knitted Socks‘

Am Samstag wird es dann nach Gran Canaria gehen. Wir freuen uns drauf und sind neugierig. Unsere ersten Auslandsurlaube sind auf diese Insel gegangen aber seit über zehn Jahren waren wir nicht mehr da. Jetzt wollen wir die Insel noch mal mit der Digitalkamera entdecken.

Advertisements

Schöne Tage: Projekte

Gestern beim Stricktreffen und auf der Bahnfahrt ist ‚Inishmore‘ ein gutes Stück gewachsen:

Ein paar Socken habe ich fertig gestrickt:

Brandung
Kinderwolle vom Wolldrachen
‚Garter Rib‘ Charlene Schurch ‚Sensational knitted socks‘

Andere Sockenprojekte dümpeln eher vor sich hin:

und momentan am wichtigsten

Ein neues Tuch habe ich auch angefangen, das Modell ist von Birgit Freyer aus der ‚Tüchermappe 2‘. Letzte Woche gab es ja noch ein paar kühle Tage und da wäre vielleicht ein etwas kleines Tüchlein sehr praktisch. Hier also der ‚Winternebel‘

Heute war das Wetter dann noch viel besser als angesagt. So konnte ich zwar nicht am frühen Nachmittag bloggen, wie geplant, aber die Bestelwerkstatt habe ich einfach auf den Balkon verlegt. Das Ergebnis: Die restlichen Osterkarten für dieses Jahr.

Bei den letzten beiden Bilder habe ich erst mal Umschläge in die Karten gelegt, da kommt ein Einlegeblatt hinein.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall einen guten Start in die neue Woche!

Schöne Tage: Ein Samstag in Hamburg

Eigentlich war das ganze Wochenende einfach nur toll. Freitag einen ganzen Nachmittag auf dem Balkon mit einem tollen Buch. Und am Abend feinstes Essen, selbstgekocht.

Samstag bin ich dann wieder etwas früher als normal aufgestanden (ich bin bekennde Wochenend-Langschläferin), konnte aber diesmal wenigstens mit Arne frühstücken. Dann ging es auf nach Hamburg. Dort traf ich mit mit Gesche und mit anderen lieben Bekannten der ‚Hanseatic Knitters‘ einer Ravelry-Gruppe. Zuerst ging es zur Hamburger Wollfabrik, dort war der letzte Tag des Frühjahrssonderverkaufs. Danach ging es dann zum Stricken, Schnacken und Essen zum Skipper.

Es war ein wunderschöner Nachmittag mit viel Spaß. Die Heimfahrt war nicht so toll (Heimspiel HSV + Alkohol).

Und diese Konen habe ich mir mitgebracht:

Das grüne Garn ist eine wunderschöne Kaschmir + X-Mischung, die ich eben wie die 100%-Baumwolle-Kone für je ein Tuch verwenden möchte, eventuell stricke ich aus dem braunen Garn die ‚Flügel des Horus‘. Die Kone rechts ist eine Baumwollmischung, verstrickt sah die sehr schön aus und ich möchte mir ein Sommertop daraus stricken.

Diese Kone habe ich aus den Wühltonnen. Sehr sanfte Farben, daraus möchte ich eine Tunika oder so etwas ähnliches für meine Mutter stricken. Neulich war ich mit meiner Blätterjacke und dem Heft bei meinen Eltern und natürlich mußte meine Mutter sich das anschauen. Und bei den Tuniken gefielen ihr so einige.

Von meiner lieben Freundin Gesche habe ich auch noch ein Sockenbrett bekommen, wunderschön:

Schöne Tage: Creativa

Ärmel hochgekrempelt und ran an die Berichte. Allerdings fürchte ich, meine (allerdings wenigen) englischen Leser werden sich etwas länger gedulden müssen, übersetzen werde ich heute nicht mehr.

In meinem letzten Eintrag vor der Werbung für Tina/Tichiro, bzw. ihre Tombola hatte ich ja angekündigt, daß ich am nächsten Tag zur Creativa fahren würde.

Am Samstag, den 28. März stand ich also zur für mich wirklich unchristlichen Zeit (für einen freien Tag) von 06:15 auf. Um viertel nach sieben machte ich mich dann also auf nach Dortmund. Alles klappte wunderbar und schon am Bahnhof erlebte ich meine erste Überraschung, ich kam problemlos in die erste U-Bahn. Insgesamt gesehen war es bei weitem nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte.

In der Halle angekommen, fühlte sich mein Kopf erst mal wieder reichlich überfordert. Allerdings fand ich relativ schnell die Cross-Stitch-Corner und habe mich erst mal eine ganze Weile mit Uwe unterhalten können, der zusammen mit seinem Bruder immer die Messeauftritte des tollen Shops macht. Er erzählte mir unter anderem, daß fleißig an weiteren kreativen Messen gearbeitet wird, unter anderem diesen Herbst in Salzburg. Nach dem Gespräch ging es mir dann besser, und ich konnte den weiteren Messebesuch so richtig in Angriff nehmen. Reiche Beute habe ich gemacht, allerdings nicht nur für mich, auch für meine liebe Kollegin Nina, die ja aus Perlen sehr schönen Schmuck bastelt.

Abends ging es dann erschöpft, aber glücklich wieder nach Hause.

Von der Creativa habe ich nur wenige Fotos gemacht:

Der Rucksack war prall gefüllt, und außer den Perlen für Nina habe ich mir folgendes mitgebracht:

Wolle… nicht so viel, wie ich eigentlich gehofft habe, das Angebot war etwas dürftig. Ein Zauberball in Denim, zwei Knäulchen Melanie-Sockenwolle und vom Wollmobil zwei Strängchen feinstes Lace-Garn und ein Knäuel Tofutsies.

Kreuzstich: Unter anderem zwei wunderschöne kleine Packungen der Gold-Collection und eine Vorlage von Ellen Maurer-Stroh. Gekauft natürlich bei der Cross Stitch Corner. Und ich mußte mir wieder mal schwer verkneifen, nicht eine größere Packung zu kaufen. Am Stand sieht man immer viele wunderschöne Bilder und die Packungen sind natürlich auch da.

Papier für Karten und Stickerbögen

Jede Menge 3D-Bögen und, ein echtes Schnäppchen, wunderschöne Schablonen.

Und noch ein paar Bastelpackungen zweier niederländischer Händler. Die zeigen ja immer die damit zu bastelnden Karten und die sind traumhaft schön, da war es auch eher schwer, nicht mehr mitzunehmen.

Für Katzenfreunde und Wollsüchtel

Theoretisch schieße ich mir damit selber ins Knie, aber das ist es mir in dem Fall wert 😉

Die liebe Tina/Tichiro (die ich heute auch wieder persönlich treffen durfte) unterstützt wirklich arme Katzen in Rom und hat sich dafür eine ganz besondere Tombola ausgedacht mit schönen Preisen. Viele haben schon Lose gekauft und der bisher zusammengekommene Betrag ist beachtlich – aber ich fände es toll, wenn noch ein bißchen mehr würde. Lose können noch bis zum Montag, 6. April um 18:00.

Mal schauen, wie morgen das Wetter wird – es sind ein paar Fotos zu machen und ich kann auch wieder einiges neues bloggen. Nur hatten wir in den letzten Tagen absolutes Balkonwetter – da zog es mich dann nur noch nach draußen.