Nur ein Wort

Das dieswöchentlich Wort bei Myriams Aktion (Link zum Blog links unter ‚Aktionsblogs‘) heißt Eleganz.

Dazu fallen mir auf Anhieb Eulen ein. Manchmal haben wir die in unserem Garten. In der Dämmerung sitzen sie ruhig in der Birke, in der Dunkelheit fliegen sie dann absolut lautlos umher. Faszinierend!

Der Geselle hier auf dem Foto guckt ganz schön grimmig. Da ich unsere Eulen kaum fotografieren kann, schon gar nicht im Flug, habe ich mir ein Bild aus dem Uhu-/Eulenhaus vom letzten Besuch im Vogelpark Walsrode rausgesucht.

Wunderschön und elegant ist auch wie ich finde auch Notre Dame in Paris.

Kartenparade

Doch, ich stricke noch, aber im Moment wachsen da verschiedene Projekte:

  • Panamas Reihen sind so lang, daß ich wohl am besten mal eine vernünftige Show brauche. Vor allem die Rückreihen ziehen sich doch sehr.
  • Skjalf bekommt täglich ein paar Runden, allerdings habe ich mich gestern einmal tüchtig vertan und muß etwas zurückstricken.
  • Auch die Vilai Socken wachsen wieder… sollen ja schließlich bald an ein Geburtstagskind gehen.
  • Die Winterpastell-Socken habe ich dann gestern wieder vorgeholt. Fürs Schlafzimmer-Fernsehen sind die anderen Projekte nicht mehr wirklich geeignet, entweder zu groß oder zu kompliziert, aber die sind genau richtig dafür.

Dafür habe ich jetzt ganz viele Kartenbilder für Euch:

Die letzten Osterkarten

Auf das letzte Foto hat sich mit der rosa Karte schon eine Grußkarte gemogelt.

Bei diesen Grußkarten sind die 3D-Blumen und der Schmetterling von einem gekauften Stickerbogen. Die gab es neulich bei Idee im Angebot. Der einzige Haken: Sie sind so dick, daß die Karten unter die Kategorie ‚Paketkarten‘ fallen, also nicht für den einfachen Postversand, da sonst Kompaktbrief.

Die farbigen Schriftzüge sind normale Schriftzüge in Gold oder Silber, die ich mit entsprechenden Stiften koloriert habe, die ich mal im Internet kaufen konnte, ich glaube in einem Ebay-Shop, bin mir aber nicht sicher. Das Schimmern der metallischen Basis bleibt erhalten und die Sticker sehen absolut Klasse aus.

Bei den Osterkarten sind die Karten vom dritten Bild und die rosa Karte auf Bild eins Satinkarten in einer wunderbaren seidigen Qualität. Ein kleiner Bonus: Karten und Umschläge duften, mal schauen, ob das die Reise zum Empfänger überlebt. Die Karten habe ich auf einer Messe gekauft, im März muß ich sehen, daß ich auf der Creativa hoffentlich davon noch mehr bekomme.

Und einen 3D-Bogen mit ägyptischen Motiven habe ich hier verarbeitet:

Das Ausschneiden war eine ganz schöne Friemelei. Die Karten selber sind wunderschön schimmernde Satinkarten in Dunkelblau, ich habe meine von Idee. Diese Karten sind auch sehr edel, fühlen sich nur nicht ganz so weich an wie die niederländischen Satinkarten.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Freitags-Füller

von Scrap-Impulse (Der Link findet sich unter ‚Aktionsblogs‘)

1. Wenn ich nach links schaue, sehe ich meinen PC und jede Menge kreativer Arbeit.

2. Das Wohnzimmer ist der Raum mit der besten Aussicht in meinem Haus.

3. Man kann sagen was man will, aber ich freue mich langsam echt auf den Frühling.

4. Noch ein paar Kleinigkeiten fürs Wochenende ist das letzte was ich gekauft habe.

5. Wenn es so kalt ist wie jetzt, ist es schön, ein warmes Wohnzimmer zu haben.

6.  Die Zeit vergeht sehr schnell, das denke ich immer öfter.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Fernseh-/Strickabend, morgen habe ich was leckeres zum Essen geplant und Sonntag möchte ich  ebenfalls kreativ sein!

Aus Biancas Tüdelbüdel

Wie schon geschrieben, ist Panama dieses Wochenende nicht mehr gewachsen, ich nadele fleißig an meinem Set und der Schal wächst.

Hier ist aber das letzte Foto vom Panama, nach Clue 6. Inzwischen stricke ich an der Abschlußkante:

Am Freitag bat mich einer der Abteilungsleiter unseres Bereiches, ob ich nicht eine Geburtskarte für ein neues Abteilungsbaby basteln könnte, groß genug, damit da auch viele drauf unterschreiben können.

Schon in der Firma hatte ich dann natürlich die ersten Ideen, ein paar Kleinigkeiten mußten noch bei Idee gekauft werden und am Nachmittag habe ich dann gebastelt. Ich hatte ein paar Fotos bekommen, die ich einbauen konnte und fürs hier zeigen allerdings tüchtig verwischt habe.

Ich habe mich für eine Leporello-Karte entschieden. Zum einen ist das zwar mehr Bastelei, da ich von den 7 möglichen Flächen 3 bebastelt habe, aber es schaut doch schöner aus als zum Beispiel ein kleines 3D-Motiv auf einer A5-Karte. Und es gibt jede Menge Platz für Unterschriften und vielleicht den einen oder anderen Extragruß.

Die Unterschriftenseiten sind am Computer erstellt. Drei Seiten sind gleich, die vierte habe ich mit einem Spruch eingerahmt, den ich im Internet gefunden habe.

So, ich nadele jetzt meinen Schal weiter… und wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Also so ganz…

klappt das mit den Plänen zum Wochenende nicht. Ich glaube nicht, daß Panama morgen fertig wird und auch das Basteln heute…

Schuld ist die Kälte und die Tatsache, daß ich mir schon vor laaaanger Zeit mal zwei Knäulchen Lanag Grossa Chiara und ein Knäulchen Lana Grossa Merino superfein in zusammenpassenden Silbertönen für ein paar Winteraccessoires gekauft habe. Gestern Abend habe ich nun ganz spontan ins Regal gegriffen und angefangen.

Es macht Riesenspaß, die Chiara vor allem ist so wunderschön daß mein Held mir gleich noch Nachschub aus der Stadt mitbringt, damit ich noch einen Schal zaubern kann.

Ich nadele dann mal an MEINEN Fetching weiter…

Neugierig gefragt und Nur ein Wort

Zum einen hat Myriam mal wieder neugierig gefragt:

1. Wie sieht Dein Wohnzimmer aus?

Ähem… voll 😉 Da wir immer noch die sehr guten Möbel von Arne nutzen, überwiegt bei den Möbeln schwarz. Das Wohnzimmer geht nach Süden und wir haben ein sehr großes Fenster. Hier gibt es auch sehr viele Bücher, Zeitungsstapel, Wolle und Strickprojekte und der Schreibtisch ist auch zur Zeit Bastelrevier.

2. Welche drei Dinge, nimmst Du auf eine einsame Insel unbedingt mit?

Eine dicke Tasche mit Büchern, eine mit Strickzeug und was zu Schreiben. Und Arne. Ohne ihn mache ich das nicht!

3. Nenne Deine 3 Lieblings-Filme…. ja ich weiß, es sind immer mehr lol!

Au weia… ich bin doch eher ein Serienjunkie

– Herr der Ringe speziell Teil 1 ‚Die Gefährten‘ (es dürfte wohl auch klar sein, daß sich das Buch in der Büchertasche von Frage 3 befindet)

– ‚Jagd auf Roter Oktober‘ (Sean Connery… immer wieder spannend)

– ‚Collateral‘ (auch wenn ich Tom Cruise nicht mag, der Film ist so was von spannend, wenn am Ende die Sonne aufgeht, kann ich die Gefühle der Protagonisten gut verstehen)

4. Was hängt an Deiner Kühlschranktür?

Nüscht.

5. Hälst Du Dich für sehr gefühlsbetont? Welches sind Deine drei häufigsten Gefühle?

Liebe, Mitgefühl, Wut

6. Was bedeutet der Monat Januar für Dich?

Winter, Dunkelheit, Kälte. Januar ist der Monat im Jahr, den ich am wenigsten mag.

*****

Und dann hat Myriam auch wieder ein Wort zur Interpretation gegeben. Dieses Mal ist es das Wort ‚Bravour‚.

Ganz spontan mußte ich hier an Arne denken. Vor ein paar Sommern hat er, angesteckt von einem Freund, mit Windsurfen angefangen und dafür, daß das doch recht spät war, macht er seine Sache gut und gibt nicht auf.

An Björn Dunkerbeck und Co. oder auch an die Profis auf den Kanaren, die fast jeden Tag bei optimalen Bedingungen aufs Wasser können, kommt er natürlich nicht ran, die spielen in einer ganz anderen Liga und sind natürlich wunderbar anzuschauen. Aber ich liebe es, im Sommer mit an den See zu fahren, es mir auf dem Boardbag bequem zu machen, die Nadeln klappern zu lassen und möglichst viele tolle Fotos zu machen.

Freitags-Füller

Hatte ich nicht eigentlich versprochen, ich würde das mehr verteilen… ich muß echt auch mal Anfang der Woche bloggen…

1. Gestern abend hat es Nudeln zum Abendbrot gegeben.

2. Das ist ein schneereicher Winter dieses Jahr. (Hat zwar die letzten Tage getaut, soll aber neuer kommen)

3. Das lustigste Frühlingserlebnis sind oft unsere Kohlmeisen.

4.  Wo soll es denn jetzt hingehen?, diese Frage stellt sich heute nicht.

5. Ich sage Wochenende!, und er sagt JA!.

6.  Lösungen sind manchmal nicht leicht, und wir müssen es sie irgendwie finden. (Nein, daß hat nichts mit irgendeiner aktuellen Situation zu tun, aber was besseres ist mir nicht eingefallen)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Serien von Mittwoch, morgen habe ich wieder einen Bastelnachmittag geplant und Sonntag möchte ich  das Panama-Tuch fertig haben!

So, gebloggt wird sicher noch am Wochenende, aber ich bastle jetzt mal weiter. Ein Kollege bat mich um eine große Babykarte für eine seiner Mitarbeiterinnen, die besammelt werden soll… das ist gar nicht so einfach, vor allem weil ich vom Scrappen nicht so ganz viel Ahnung habe und die Gestaltung etwas in die Richtung gehen könnte.