Neugierig gefragt und Nur ein Wort

Zum einen hat Myriam mal wieder neugierig gefragt:

1. Wie sieht Dein Wohnzimmer aus?

Ähem… voll 😉 Da wir immer noch die sehr guten Möbel von Arne nutzen, überwiegt bei den Möbeln schwarz. Das Wohnzimmer geht nach Süden und wir haben ein sehr großes Fenster. Hier gibt es auch sehr viele Bücher, Zeitungsstapel, Wolle und Strickprojekte und der Schreibtisch ist auch zur Zeit Bastelrevier.

2. Welche drei Dinge, nimmst Du auf eine einsame Insel unbedingt mit?

Eine dicke Tasche mit Büchern, eine mit Strickzeug und was zu Schreiben. Und Arne. Ohne ihn mache ich das nicht!

3. Nenne Deine 3 Lieblings-Filme…. ja ich weiß, es sind immer mehr lol!

Au weia… ich bin doch eher ein Serienjunkie

– Herr der Ringe speziell Teil 1 ‚Die Gefährten‘ (es dürfte wohl auch klar sein, daß sich das Buch in der Büchertasche von Frage 3 befindet)

– ‚Jagd auf Roter Oktober‘ (Sean Connery… immer wieder spannend)

– ‚Collateral‘ (auch wenn ich Tom Cruise nicht mag, der Film ist so was von spannend, wenn am Ende die Sonne aufgeht, kann ich die Gefühle der Protagonisten gut verstehen)

4. Was hängt an Deiner Kühlschranktür?

Nüscht.

5. Hälst Du Dich für sehr gefühlsbetont? Welches sind Deine drei häufigsten Gefühle?

Liebe, Mitgefühl, Wut

6. Was bedeutet der Monat Januar für Dich?

Winter, Dunkelheit, Kälte. Januar ist der Monat im Jahr, den ich am wenigsten mag.

*****

Und dann hat Myriam auch wieder ein Wort zur Interpretation gegeben. Dieses Mal ist es das Wort ‚Bravour‚.

Ganz spontan mußte ich hier an Arne denken. Vor ein paar Sommern hat er, angesteckt von einem Freund, mit Windsurfen angefangen und dafür, daß das doch recht spät war, macht er seine Sache gut und gibt nicht auf.

An Björn Dunkerbeck und Co. oder auch an die Profis auf den Kanaren, die fast jeden Tag bei optimalen Bedingungen aufs Wasser können, kommt er natürlich nicht ran, die spielen in einer ganz anderen Liga und sind natürlich wunderbar anzuschauen. Aber ich liebe es, im Sommer mit an den See zu fahren, es mir auf dem Boardbag bequem zu machen, die Nadeln klappern zu lassen und möglichst viele tolle Fotos zu machen.

Freitags-Füller

Hatte ich nicht eigentlich versprochen, ich würde das mehr verteilen… ich muß echt auch mal Anfang der Woche bloggen…

1. Gestern abend hat es Nudeln zum Abendbrot gegeben.

2. Das ist ein schneereicher Winter dieses Jahr. (Hat zwar die letzten Tage getaut, soll aber neuer kommen)

3. Das lustigste Frühlingserlebnis sind oft unsere Kohlmeisen.

4.  Wo soll es denn jetzt hingehen?, diese Frage stellt sich heute nicht.

5. Ich sage Wochenende!, und er sagt JA!.

6.  Lösungen sind manchmal nicht leicht, und wir müssen es sie irgendwie finden. (Nein, daß hat nichts mit irgendeiner aktuellen Situation zu tun, aber was besseres ist mir nicht eingefallen)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Serien von Mittwoch, morgen habe ich wieder einen Bastelnachmittag geplant und Sonntag möchte ich  das Panama-Tuch fertig haben!

So, gebloggt wird sicher noch am Wochenende, aber ich bastle jetzt mal weiter. Ein Kollege bat mich um eine große Babykarte für eine seiner Mitarbeiterinnen, die besammelt werden soll… das ist gar nicht so einfach, vor allem weil ich vom Scrappen nicht so ganz viel Ahnung habe und die Gestaltung etwas in die Richtung gehen könnte.