Madeira: Citylife

Am Donnerstag hatte ich Euch ja auch noch für heute das nächste Kapitel Madeira versprochen. Citylife ist eigentlich ein bißchen hochgegriffen. Selbst Funchal ist nicht so groß. Aber trotzdem kann man da feine Bilder machen, alle Bilder heute sind von Arne. Zum einen waren seine größtenteils besser und in Camara de Lobos war ich gar nicht mit dabei, sondern habe im Appartment schnupfend ausgeruht.

Wir beginnen also mit Funchal. Die Schäden der Katastrophe letztes Jahr sind so gut wie beseitigt mit einer Ausnahme: Wo sich früher der Stadtstrand befand, türmt sich heute eine Schuttschicht. Das hat uns doch etwas erschreckt. Viel neues ist auch nicht dazugekommen seit unserem letzten Besuch und unser Lieblingsrestaurant, das ‚Combatentes‘ gibt es auch noch.

In der Gasse rechts gibt es übrigens zwei Geschäfte, die auch Wolle verkaufen. Allerdings ist das nicht so wie hier, man kann da nicht wirklich stöbern und ich habe nichts gekauft.

Die Absperrgitter haben mit dem Karneval zu tun, der die Stadt noch gut im Griff hatte (wie hier auch bis Aschermittwoch).

Camara de Lobos… ein kleiner Fischerort, wo es den Leuten nicht mehr so wirklich gut geht. Eine Schattenseite der Insel hat Arne hier entdeckt: Der einstige Sportplatz am Hafen ist vermutlich der Katastrophe des letzten Jahres zum Opfer zu fallen. Vielleicht hätte man mal das Geld eines der eher unützen Tunnel (Beispiel Ponta do Pargo vom Donnerstag) dafür verwenden sollen, den wieder in Ordnung zu bringen, damit er wieder eine soziale Funktion erfüllen kann.

Und wieder sind wir in Funchal. Am Freitag waren wir in unserem Lieblingsrestaurant, im ‚Combatentes‘ gewesen. Wie immer sehr gut haben wir die madeiriensische Spezialität ‚Espada‘ gegessen, schwarzen Degenfisch, der nur hier (und ich glaube in Japan) gefangen wird. Danach haben wir dann noch einen kleinen Stadtbummel gemacht.

Eine der Hafenstädtchen der Südküste, Ponta do Sol. Oberhalb waren wir an dem Tag gewandert.

Ein weiterer Ausblick mit zauberhaften idyllischen Dörfern an der Südwestküste. Da unten liegt Paul do Mar.

Die Kirche von Fajã da Ovelha.

Blick auf Paul do Mar vom Nachbarort Jardim do Mar, getrennt durch einen laaaaaangen Tunnel.

Und hier sind wir wieder in Funchal, an unserem letzten Abend. Was man hier nicht sieht, es war verflixt kühl…

Ich hoffe, der Beitrag / die Beiträge heute haben Euch gefallen. Und ich denke morgen zeige ich Euch dann das letzte Kapitel, die Bilder unserer Levada-Wanderungen.

Aus Biancas Tüdelbüdel…

und da ich derzeit verflixt viel auf den Nadeln habe, mache ich da gleich auch noch mal

draus. Folgende Projekte sind derzeit in Arbeit:

Vom ‚In Dreams‘-KAL von Susan Pandorf ist gestern der vierte Teil rausgekommen. Es macht immer noch Spaß und den dritten Teil hatte ich auf Madeira fertig gestrickt.

Weil das mit Perlen stricken einen gewissen Suchtcharakter hat, habe ich dann noch eine Niantic Rose angeschlagen (Ravelry-Link). Auch das Projekt war mit auf Madeira:

Und hier noch mal ein Detail mit den Perlen:

Nach dem Urlaub habe ich dann auch noch mit dem Manaus-Tuch von Monika Eckert angefangen. Der erste Clue dieses KALs kam zwar schon vorher raus, aber zum einen wollte ich noch ein anderes Projekt unbedingt fertigbekommen und da ich mich entschieden habe, beim Sockengarn einen zart glitzernden Lurexfaden mitlaufen zu lassen, der von der Kone kommt, wäre das Projekt eh nicht koffertauglich gewesen. Hier das Werk nach Clue 1:

Gestern Abend habe ich dann auch noch den Zauberball angeschlagen, den ich auf der Creativa gekauft hatte. Ich wollte da eh einen Hitchiker draus stricken (ebenfalls Ravelry-Link) und gestern war ich für kompliziertes eh viel zu müde:

Die Farbe ist echt Klasse!

Fertig geworden ist aber auch etwas… Das Projekt, welches ich unbedingt noch vor dem Urlaub abschließen wollte war das Set aus der Conseta für meine Kollegin. Die Mütze Greta hatte sie ja schon bekommen, mit dem Rest habe ich noch Stulpen und einen langen Schal für sie gestrickt.

Und gestern mit der Zugfahrt (und auf der Creativa habe ich in meiner Pause auch gestrickt, jawoll!) ist dann auch endlich ein älteres Sockenprojekt fertiggeworden:

Bandos
Handgefärbt Sommerabo 2007
‚Yarn Over Cable‘ aus Charlene Schurch ‚Sensational knitted Socks‘

Mal schauen, welches der Projekte ich dann heute und morgen weiter in Angriff nehme…

Creativa 2011

Wir also eben schon angemerkt, war ich wieder auf der Creativa. Gestern, am Freitag, machte ich mich früh (für einen Urlaubstag) auf den Weg.

Zwar habe ich feine reiche Beute mit heimgebracht, aber ein bißchen enttäuscht war ich trotzdem. Ich hatte gehofft, doch noch das eine oder andere für Frühlingkarten zu bekommen, das war aber gar nicht so einfach.

Hier also erst mal der ganze wüste Haufen aus meinem Beutel:

Und hier en Detail…

Vom Stand von Angelika Wagener/HSE (die bilden sozusagen immer eine Kooperation):

Diesen Zauberball ‚Flußbeet‘ habe ich fest auf der Liste gehabt:

Ein Heft mit Oster-Kreuzstichmotiven, ich weiß leider nicht mehr genau von welchem Stand, sorry.

An diesem Teil laufe ich schon seit Jahren vorbei, diesmal habe ich mir einen zugelegt:

An der Cross-Stitch-Corner führt kein Weg vorbei. An dem großen Bild bin ich schon seit Jahren überlegend vorbeigelaufen und habe es diesmal gekauft – nur leider gleich noch drei weitere für die Liste entdeckt…

Zauberhaftes Papier von einem holländischen Stand:

Dieses Garn muß ich unbedingt ausprobieren. Gekauft bei Birgit Freyers WollLust:

Viel gab es bei Heike Schäfer diesmal nicht für mich. Aber die beiden Stickerbögen für Osterpost denke ich durften mit:

Noch mehr Stickerbögen, diesmal schlichte Linien, kann ich immer gebrauchen:

Doch noch zwei Büchlein mit Blumen-3D-Motiven gefunden. Da springt vielleicht auch noch die eine oder andere Osterkarte mit raus:

Dann entdeckte ich an einem Stand unter anderem noch diese zauberhafte Schere für echt nicht viel Geld, die mußte mit!

Und zu guter Letzt noch ein paar Bastelpackungen. Aber auch an diesen holländischen Ständen gab es sonst eher mehr interessantes:

Heute habe ich dann auch schon mal die Planungsliste für Ostern geschrieben 😉

Das hier so wenig Wolle bei ist, war übrigens Absicht (wie eigentlich auch mehr oder weniger die Käufe). Bis auf die WollLust und den Zauberball habe ich mir wohlweislich die Stände nicht so genau angeschaut.

Wir locken den Frühling…

Das schöne Wetter heute war natürlich schon ganz fantastisch. Allerdings lassen die Temperaturen doch noch etwas zu wünschen übrig und so muß natürlich weiter gelockt werden.

Putt putt putt…

Aaaaalso:

Wenn ich zur Creativa nach Dortmund fahren kann, deutet das doch schon sehr aufs Frühjahr hin. Mehr dazu im nächsten Blogbeitrag (schon mal zur Warnung heute, ich habe Material für vier Beiträge).

Heute mittag hörte ich ein verdächtiges Geräusch und entdeckte das hier am Himmel.

Danach lauerte ich mit Arnes Kamera (die hat einen wesentlich besseren Zoom), war aber heute nicht erfolgreich. Dafür aber bringe ich Euch noch einen Frühlingsboten: Eine Meise am Nistkasten:

Und in der Sonne habe ich heute auch schon draußen gesessen:

Inzwischen ist die Sonne fort, es wird kühl und ein paar Wolken ziehen auf. Mal schauen, ob es morgen noch mehr Lockbilder gibt.