Lanzarote-Impressionen Teil 5

Das letzte Kapitel unserer diesjährigen Lanzarote-Impressionen für uns in die Städtchen und Örtchen. Sehr hübsch sind viele, denn so einige verfügen doch über ein gutes Einkommen, da sie Gemeinde-Hauptstädte sind und in ihren Gemeinden Feriensiedlungen liegen.

Teguise (Sonntäglicher Wochenmarkt, Arne war dreimal dort, ich zweimal. Sehr touristisch, aber durchaus hübsch und mit netten Fundstücken):

Playa Blanca (ein stetig wachsender Ferienort im Süden der Insel. Recht hübsch, mit einer kleinen Fußgängerzone und einer Promenade. Außerdem fahren von hier die Fähren nach Fuerteventura):

Femes (Die Kirche ist sehr oft für ein echtes Kitschbild gut… und der Blick vom davorliegenden ‚Balkon‘ ist immer wieder grandios. Ansonsten ist die Fahrt über den Paß von Femes auch eine kleine Abkürzung nach Playa Blanca.

Dieses Haus steht in Arriaga im Norden:

Puerto del Carmen. Der Ferienort unterhalb von La Asomada am Meer. Diesen Ort mag ich so gar nicht, aber ab und an fahren wir (bzw. in dem Fall nur Arne) hin.

Puerto Calero, ebenfalls ein kleiner Ferienort mit einem sehr hübschen Yachthafen. Die Läden in der kleinen Passage sind ziemlich exklusiv, aber die Lokale haben auch günstigere Angebote.

Und zu guter Letzt Arrecife. Die Inselhauptstadt. Sie hat sicher nicht nur schöne Seiten, aber die Innenstadt ist recht hübsch… wenn auch die kleine Fußgängerzone recht überschaubar ist und leider ein paar Leerstände aufweist.

Lanzarote-Impressionen Teil 4

Der Weg von und zu den Stränden oder Örtchen führt (natürlich mit dem einen oder anderen geplanten Umweg) durch sehr ursprüngliche, teilweise dramatische Landschaften. Oder auch eine Wanderung auf den Hausvulkan. Die Insel ist von Vulkanismus geprägt, das führt aber auch zu sehr schönen Bildern und Kontrasten.

Das Werk César Manriques, welcher so viel für seine Insel getan hat, begegnet einem immer wieder.