Lesebüdel…

BuchwurmNach längerer Zeit komme ich erst mal wieder mit einem Griff in den Lesebüdel zurück. Ich habe in letzter Zeit sehr viel gelesen, und unter anderem die Bücher von Gordon Ferris entdeckt, einem schottischen Autor. Leider leider verkaufen sich die Bücher in Deutschland nichts so gut wie im Ausland, so daß es von beiden Serien bisher nur den ersten Band gibt. Das finde ich wirklich schade.

Die Bilder habe ich von der Seite des FestaVerlages, der Gordon Ferris in Deutschland herausbringt. Klick aufs Bild führt jeweils zum (echt günstigen!) eBook auf der Seite.

GalgenfristDie schottische Reihe sozusagen. Douglas Brodie kehrt nach Hause zurück und versucht einem alten Freund zu helfen, der zum Tode verurteilt ist.

Mörderspiel

Die Londoner Reihe. Danny McRae (ebenfalls Schotte) versucht in London als Privatdetektiv Fuß zu fassen, gerät dabei in einen mysteriösen Fall, der auch in seine eigene Vergangenheit führt.

Beide Serien spielen sehr kurz nach dem Ende des zweiten Weltkriegs in Glasgow und in London. Das schlägt einen spannenden Bogen zum letzten Lesebüdel, wo ich ja von Cay Rademachers Trümmermörder spielend im Hamburger Winter 1947 erzählt habe. Ich fand es spannend zu lesen, wie die Empfindungen und Erfahrungen dieser Zeit auf der anderen Seite gewesen sind, eben auch absolut nicht rosig. Beide Serien haben etwas von klassischen düsteren Krimis (Raymond Chandler?), auch das war mal was anderes. Eine gewisse Härte ist auf jeden Fall vorhanden, auch wenn es nicht so blutig zugeht wie in manchem Thriller, auf jeden Fall mußte ich an gewissen Stellen schon mal bedrückt schlucken.

Falls sich jemand für die Thematik interessiert, würde ich mich freuen, wenn Ihr dafür sorgt, daß ich alle Folgebände (die Serien sind nicht so groß, die schottische umfaßt vier Bücher) auf Deutsch werde lesen können 😉 Und wer eBooks liest, bei 4,99 EUR pro Buch kann man doch nicht so viel falsch machen,

 

Advertisements