Reisebüdel Kaiptel 6: Abu Dhabi

Jetzt wird es schwierig. Ganz ehrlich: Die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist nicht so meins. Extrem viele Hochhäuser mit Straßenschluchten (Dubai ist da wesentlich gelockerter gebaut), irgendwie hat die Stadt mich ein wenig erschlagen.

Sollten wir die Tour noch mal fahren, wird hier definitiv ein Ausflug gemacht. Die Wüste soll hier auch nicht so weit weg sein wie im Oman.

Mit dem Shuttle ging es zum World Trade Center, dort gibt es einen neugebauten Souk und eine Mall im alten Stil. Sehr schön anzuschauen. Danach stromerten wir durch die Straßen, erholten uns an der Corniche am Wasser, liefen zu einer weiteren Mall und fuhren von dort mit dem Taxi zurück zum Schiff.

Der Souk-Teil des WTC-Centers

Wieder auf dem Schiff schauten wir uns das Cocktail-Shaker Event der Offiziere auf dem Pooldeck an. Lustig moderiert wie eigentlich immer durch Alex, hatten wir viel Spaß auch ohne mitzutrinken. Dafür tranken wir später noch einen Cocktail in der Anytime-Bar auf der Black&White Party.

Advertisements

Reisebüdel Kapitel 5: Ein Seetag und ein Abend in Abu Dhabi

Zurück durch die Straße von Hormus in den Persischen Golf und nach Abu Dhabi. Einen Teil des Tages verbrachte ich wieder auf Deck 5 draußen, erst in der Sonne dann etwas schattiger. Arne stromerte wieder etwas mehr herum bevor wir uns dann zusammen auf zum Pooldeck machten. Der Kapitän Vincent Cofalka stellte sich eine Stunde lang den Fragen der Passagiere.

Ich habe übrigens einen neuen Lieblingskapitän. Vorher war das ja Morten Hansen aus der Doku-Serie „Verrückt nach Meer“. Aber Vincent Cofalka verweist unseren Norweger jetzt doch auf den zweiten Platz. Schon der Kollege von Arne hatte berichtet (er hat die Tour eine Weile vor uns gemacht), er habe sich richtig nett mit ihm Unterhalten. Wir hatten ihn auf jeden Fall beinah täglich im Ohr, nicht zum guten Morgen (das haben wir dann doch regelmäßig verschlafen, da solche Durchsagen auch nur auf Wunsch in der Kabine durchgestellt werden) aber zu jedem Hafen den wir anliefen meldete er sich mit interessanten Infos zum Ziel und auch bei der Fragestunde beantwortete er auch viele technische Fragen kompetent und sehr verständlich. Allerdings scheint das tatsächlich eher außergewöhnlich zu sein, zumindest wurde von einigen Fragen zunächst attestiert, sie hätten so jemanden noch nie als Kapitän gehabt.

Für Abu Dhabi hatten wir spontan noch einen Ausflug dazu gebucht, eine abendliche Busfahrt durch die Stadt. Die Stadt selber wollte wir uns nach Ratschlag von Kennern auf eigene Faust anschauen am nächsten Tag.

In mehreren Bussen und unter der Führung einer netten Niederländerin gewannen wir ein paar Eindrücke.

An dieser Moschee wurde extremst auf die Einhaltung der hier gezeigten Regeln geachtet, selbst wenn man so wie wir nur von außen gucken wollte und nicht mal nah rankam.