Sonntagsbüdel…

Der Freitagsbüdel ist ausgefallen, das Wetter war zu schön… Dafür gibt es heute viele Bilder, etwas spät, aber bis vor wenigen Minuten konnte man noch richtig gut draußen sitzen.

Die Kartenproduktion geht weiter, auch wenn die Geschwindigkeit durch guten Wetter ausgebremst wird. Basteln ginge zwar auf dem Balkon, aber dann müßte man so viel rausschleppen… da nimmt man lieber das Strickzeug. Inzwischen werde ich auch wählen müssen, bei Ravelry habe ich drei Sets als Preis angeboten. Zwei sind für den Geburtstags-KAL auf dem gemütlichen Stricksofa, das dritte für das Team, welches ich dieses Jahr als Cheerleader bei der Tour-de-Socks anfeuern werde. Eine Mitstrickerin dort hatte die Idee, etwas auszuloben, damit es allen mehr Spaß macht, da man als Normalsterblicher für die vorderen Plätze nun mal keine wirklich Chance hat.

Beim Leccornia-Tuch habe ich erst mal nicht weitergestrickt. Der zweite Clue ist draußen und das Tuch wird toll. Aber am Donnerstag war mir nicht so danach. Aber das ist auch gut so, so werden nämlich andere Dinge fertig.

Fawkes‘ Ostfriesenteemischung
Muster von Edda Foken / Garn eine Solarfärbung vom letzten Jahr

Bei Ravelry gibt es in der Gruppe von Nadja Brandt (s’Hexerl) eine Gruppe, wo man gemeinsam den inneren Schweinehund besiegt. Sei es, angefangene Projekte zu beenden oder auch den Stash zu reduzieren. Da ich mich ja wieder bei der Tour-de-Socks angemeldet habe, bin ich da dann auch prompt eingestiegen. Zwar bin ich nur Cheerleader, unterliege also nicht dem Druck, aber ich möchte trotzdem so viel wie möglich mitnadeln. Und da sollten erst mal angefangene Paare fertig werden.

Ein Paar ist noch von der letzten Tour übrig geblieben. Da war ich ja im Wettbewerb in einem Team. Die Chicane-Socken sind an sich sehr schön, aber nach Anleitung beginnend, gefiel mir das Gestrick eigentlich so gar nicht. Der erste Socken wurde sehr groß und es sah unsauber aus. Ich erfuhr dann, daß zum einen gewisse Modifikationen erlaubt waren und es auch möglich ist, die Punkte mit zwei verschiedenen Socken einzuheimsen, also flugs neues Garn rausgesucht und den zweiten Socken mit verschränkten Zugmaschen (statt rechten Maschen) und Kreuzungen (statt Twists) gestrickt und schon war die Optik viel schöner. Die Socken lagen danach dann aber und jetzt habe ich beschlossen, die erste Socke komplett zu ribbeln und der zweiten endlich den Partner zu stricken. Beides habe ich dann heute angegangen.

So, das war es dann für heute… ich wünsche Euch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche. Meine beginnt mit einem Zahnarztbesuch am Nachmittag, aber der Arzt hat nur 15 Minuten angesetzt, insofern wird es nicht so schlimm werden.

 

Märzsonntag

Die Sonne ist rausgekommen und hier am Schreibtisch ist es muckelig warm.

Die olympischen Spiele in Sotschi waren ja wirklich eine zweischneidiges Schwert und so extrem viel haben wir auch nicht geschaut (das war an anderen Orten entschieden schlimmer). Über jeden Zweifel erhaben ist dann allerdings die passende Veranstaltung bei Ravelry, wo man einfach nur ganz viel Spaß hat. Da freut frau sich auf die nächsten Sommerspiele mit einem bewährten lieben Team (aus einer Gruppe dort, das war echt gut).

Dabei habe ich ein komplettes Ravellenic Games Projekt fertig bekommen, angetreten im Sock Hockey, Lace Luge und Single Skein Speedskate:

Willowherb-Socken (von Rachel Coopey) aus einem Garn von Wolle Kunterbunt

Und zwei angefangene Sockenpaare beendet, die dadurch in der Kategorie WIP Dancing antreten durften:

Rivercat-Socken (von Brenda Patipa über Knitty) aus einem Garn von Handgefärbt

Tulpenfeld-Socken (Muster Stansfield304 von Charlene Schurch) aus einem tollen Garn von Sternenstaub

Die beiden ersten Sockenpaare sind gleichzeitig Teilnehmer an einem 12-Bobbel-in-2014 Projekt der eine passenden Gruppe bei Ravelry, die Rivercat-Socken waren das Paar aus dem Januarstrang, die Willowherb-Socken waren für Februar gezogen worden.

Der Griff in den Büdel für März zauberte ein grünes Trekking (XXL) Knäuel hervor, die habe ich dann gestern Abend noch angestrickt. Nach viel Sucherei habe ich mich wieder für ein Muster von Rachel Coopey entschieden, Crenate.