Projekte

Mit den SBMs bin ich nicht weit gekommen, hatte mich ja das Lesevirus erwischt. Trotzdem kann ich ein paar neue Bilder zeigen.

Bei SBM I (mitten in Clue 10) und dem Regenbogentuch gab es Nadelwechsel, das wurde natürlich sofort ausgenutzt


Das Regenbogentuch ist allerdings wieder ein gutes Stück gewachsen. Nebenprojekt beim Fernsehen und gestern im Zug, als es wieder mal zu meinen Mädels nach Hamburg ging. Ich hatte wieder unheimlich viel Spaß und zusammen mit der ebenso strickfreudigen Gesche habe ich dann sogar der Wollboutique einen Besuch abgestattet, von der bei Tichiro öfter zu lesen ist.

Bei ihr habe ich übrigens diese Woche eines der Merino-Hefte gewonnen.

Erinnert sich noch jemand an ‚Primavera‘? Lange hat der Schal bei mir gelegen, gestrickt aus Melody für eine liebe Freundin, die leider eine ganze Weile bei unseren Freitagstreffen nicht dabei war. Gestern sollte der Schal endlich mit und so wurde er Donnerstagabend kurz im Waschbecken gewaschen und dann feucht auf meiner neuen Spannerrungenschaft gespannt. Vor einiger Zeit gab es bei einem bekannten Discounter (der mit L, nicht mit A) Puzzleteppiche zu kaufen und meine Mutter wurde beauftragt, mir zwei davon zu besorgen (da der neue Markt in der Nähe meines Arbeitsplatzes noch nicht auf hat und diese Sonderangebote die unangenehme Eigenschaft haben, schnell ausverkauft zu sein). Das war also der erste Mal und es hat gut funktioniert.

Jetzt wünsche ich mir nur noch rostfreie Stecknadeln mit dicken Köpfen. Mein armer Finger!

Der Schal ist übrigens super angekommen.

Ich wünsche Euch ein schönes Restwochenende!

Advertisements

PiF

Ich habe mein PiF-Geschenk von der lieben Diana bekommen. Ein wunderschönes Päckchen mit liebenswerten Kleinigkeiten, einem nachträglichen Geburtstagsgeschenk und wunderschöner getauschter Wolle.

Das Geschenk von ihr ist allerdings ein echter Traum aus wunderbarer zarter Melody und ich habe mich sehr darüber gefreut (über das andere natürlich auch):

Es ist schön, so liebe durchgeknallte 😉 Freundinnen zu haben. DANKE!!!

Leben in einer Sackgasse…

ist manchmal gar nicht so schlecht 😉

Mein Schatz und ich leben in der Hauptstraße unseres Ortes. Das hat durchaus Vorteil, wie äußerst kurze Wege zu zwei wichtigen Supermärkten, zum Bahnhof oder zu guten Restaurants. Aber eben auch Nachteile wie viel Verkehr oder am Wochenende ab und an mal nachts laute Menschen in der Straße.

Nun ist es aber zur Zeit so, daß die Straße, obwohl nicht so alt, in einem nicht so guten Zustand ist. Sie ist gepflastert und es gab doch so einige Absenkungen in letzter Zeit. Nun wird ein großes Teilstück peu a peu richtig komplett neu gemacht. Das wiederrum bedeutet, daß wir eben zur Zeit in einer Sackgasse leben. Rechts von uns ist die Straße gesperrt, kein Durchkommen für Autos.

Und so fällt an einem Samstagmorgen so richtig auf, wie ruhig das eigentlich ist. 😀

Lesefutter

In letzter Zeit habe ich wieder vermehrt gelesen. Eine Leseratte war ich schon immer, davon zeugen auch die gut gefüllten Bücherregale in unserer Wohnung.

Letzte Woche nun kam mal wieder eine Buchempfehlung eines bekannten Internetshops und die war doch recht interessant. Flugs wurde bestellt und am Freitag Nachmittag bekam ich die ersten Bände der Beginen-Serie von Andrea Schacht in die Hände (unten anfangen, das ist die korrekte Reihenfolge. Die Romane sind zwar in sich abgeschlossen, die Rahmengeschichte aber fortlaufend) und ein einzelnes Buch (gleich das erste).

Was soll ich sagen… Sonntagnacht Montagfrüh hatte ich alle fünf Bücher durch (Merke: Nie ’noch mal eben kurz‘ zum (faszinierenden) Buch greifen, wenn man am nächsten Tag arbeiten muß). Und ging Montagmittag gleich in die Innenstadt, um mir auch den neusten und letzten Band der Beginen-Serie zu holen (eigentlich auch noch ein weiteres, aber das mußte ich dann doch wieder bestellen).

Auch der Band ist inzwischen schon gelesen. Ich liebe mittelalterliche Krimis und habe auch einige Serien (eine Lieblingsreihe ist zum Beispiel immer wieder die Bruder Cadfael-Reihe von Ellis Peters) und diese läßt sich wirklich meistens flott lesen (für den einen oder anderen kölschen Ausdruck hätte ich mir eine kleine Übersetzung gewünscht), ist spannend und auch humorvoll und die Charaktere sind sehr sympathisch.

Inzwischen liegen die Bücher bei Papa und er schmökert ebenfalls fleißig. Er ist Strohwitwer und hat Urlaub, da paßt so eine Serie sehr gut.

Jetzt lese ich mich gerade durch ein anderes dickes Buch: ‚Der Blumenkrieg‚ von Tad Williams.

Seine Osten Ard Saga habe ich sehr gerne gelesen, bei Otherland taste ich mich allerdings noch ans erste Buch ran. Auch dieses Buch ist keine Standardgeschichte, und auch etwas skurril und obwohl ich solche Sachen eher nicht so gerne lese, gefällt es mir. Das ist schon jetzt das zweite Buch, ‚Die Stadt der träumenden Bücher‚ von Walter Moers ist noch entschiedene skurriler… und trotzdem konnte ich das Buch nicht beiseite legen.

 

Sommerpäuschen

Heute ist es mal nicht ganz so schön und das nutze ich doch gleich für meinen ersten richtigen Beitrag hier.
Wie immer habe ich fleißig gesammelt und kann Euch viele schöne Fotos zeigen.

Auch bei mir ist Kirstens Herbstabo angekommen. Ich konnte diesmal nicht widerstehen und habe zwei Abos genommen. Einmal die normalen Herbstfarben:

Und dann fand ich auch die Halloweenfarben so schön:

Allerdings sind die mittleren zwei Stränge zur lieben Diana unterwegs, der ich angeboten hatte, bei Gefallen mit ihr zu teilen.

Zu Zeiten der EM (wo Spanien absolut verdient gewonnen hat, schade nur, daß die deutsche Mannschaft nicht mehr Widerstand geleistet hat, so hat es nicht viel Spaß gemacht, das Endspiel zu schauen) gab es bei Martinas Shop einen EM-Gutschein. Den habe ich dazu verwendet, ein ganz besonderes Sockengarn auszuprobieren:

Und heute wartete Post vom Schneeschaf auf mich. Wunderschönes Garn…

Schon vor einigen Tagen konnte ich dem Regenbogenverlaufsgarn von ‚100 Farbspiele‘ nicht widerstehen. Das mußte ich einfach ausprobieren. So kam es zu mir:

Und weil es nach dem letzten Hinweise der Slow-Bee-Mysteries ein Päuschen gab und ich das Garn unbedingt versuchen wollte, habe ich ein Tuch damit angeschlagen. Es strickt sich einfach fantastisch:

Ein Paar Sneaker ist fertig geworden:

Waldbeerencocktail
Leicht abgewandeltes Double Lace Rib von C. Schurch
‚Regenbogenmelodie‘ vom Wolldrachen, mit Baumwolle

Das hier wurde dann mein neues Sockenprojekt für unterwegs. Ich habe diese Socken schon vor einiger Zeit angeschlagen, jetzt will ich sie fertig stricken. Das Garn enthält viel Baumwolle, das werden feine Sommersocken für meine Mutter.

Nach unserem Urlaub hatten wir noch den Montag frei. Sonntag war mir wieder mal nach einer Nachtschicht. Während schöner Tage auf DVD gebanntes wollte geschaut werden und ich hatte keine Lust, schlafen zu gehen. So beendete ich nicht nur den Waldbeerencocktail, sondern häkelte auch noch den zweiten Topflappen zu diesem Paar. Das wird ein Geschenk für meine Freundin Heike.

Zu guter Letzt noch die aktuellen Fotos der Slow Bee Mysteries. Mystery 1 nach Hinweis 8:

Und zwei Fotos von Mystery 2 nach Hinweis 2:

Damit bin ich wieder auf aktuellem Stand, heute kamen die Hinweise 9 bzw. 3 raus.

Und jetzt bin ich mal gespannt, was WordPress zu meinem langen Geschreibsel sagt 😉